Vom Filo ins BuJo

Ich bin vor kurzen aus meinem Filo in ein BuJo umgezogen, denn irgendwie hat mich der Filo nicht mehr wirklich zufriedengestellt. Außerdem haben mich die Kreativität und die Schönheit der BuJos da draußen von so vielen Menschen überall erwischt und total infiziert. Also hab ich es versucht. 🙂

Ich war zwar vorerst skeptisch, ob ich mich mit einem gebundenen Buch anfreunden kann. Denn ich kleine Perfektionistin habe auch im Filo immer wieder mal Seiten ausgetauscht, wenn sie nicht so waren, wie ich es wollte. Aber… es hat erstaunlich gut geklappt. Und ich bin mehr als zufrieden mit der Handlichkeit (mein A5 Filo war doch auch immer etwas schwer mitzunehmen) und auch der Perfektionismus hat mich nicht so befallen, wie ich gedacht habe.

Ich liebe es also heiß und innig. Und deshalb zeige ich Euch jetzt einfach mal einen kleinen Rückblick über etwa 2 Monate BuJo. 🙂

Ich habe mich dabei viel von anderen tollen BuJo Schreiberinnen bei Pinterest und Instagramm inspirieren lassen. Ich bin nicht die größte Künstlerin im Zeichnen. Aber mit ein paar Tricks (Durchpausen toller Mandalas, tattooartigen Bildern, etwas Nachhilfe im Doodlen und Handlettering inkl. Tricks) geht doch mehr als erwartet. Mir jedenfalls macht es Freude und ich finde es auch für den Anfang ganz gelungen.

Die Augustwoche ist exemplarisch übrigens die Wochenaufteilung, die ich zur Zeit benutze. Eine Monatsübersicht mit Trackern und Co. sieht derzeit so aus:

Soviel also erst einmal zu meinem Umzug in das BuJo. Die Filos finden hier derweil andere Verwendung. Davon berichte ich Euch aber später.

Alles Liebe Euch derweil!

Ricarda

Ich freue mich auf Deine Zeilen ❤